Nachrichtenarchiv


aus Parks, Gärten und dem EGHN-Netzwerk

.


Jahrestreffen der EGHN-Lenkungsgruppe in Steinfurt (Mai 2007)


Beitrag von Parks und Gärten und des EGHN für die Stadt- und Regionalentwicklung bestätigt

Am 22. und 23. Mai waren rund 20 Vertreter der 16 Projektpartner aus fünf Ländern zur jährlichen Sitzung der Lenkungsgruppe des EGHN (ISG-Meeting) im Steinfurter Bagno und anderen Parks und Gärten des Münsterlandes zu Gast. Neben organisatorischen und finanziellen Fragen standen Berichte über die Fortschritte der einzelnen Projektaktionen auf der Tagesordnung. Besonders wichtig und erfreulich waren aber auch die Meldungen über zusätzliche Erfolge und Wirkungen, die das Netzwerk insgesamt und in den einzelnen Regionen verzeichnet. So gibt es z.B. zahlreiche Anfragen nach einer möglichen Kooperation aus weiteren Regionen und in Cheshire war EGHN ein Hauptmotiv und Argument für das Cheshire Year of the Garden 2008, mit einem Budget von über 750.000 Euro.

Die Spannbreite der positiven Effekte wurde auch auf der Pressekonferenz deutlich, nicht zuletzt in den Beiträgen von Landrat Thomas Kubendorff (Kreis Steinfurt) und Ministerialdirigent Hans-Dieter Collinet aus dem Ministerium für Bauen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen. Für die Stadt- und Regionalentwicklung, das Standort- und Tourismusmarketing sind Parks und Gärten wichtige Elemente. Die Maßnahmen des EGHN und die internationale Zusammenarbeit nehmen hierbei einen hohen Stellenwert ein.   

Alle Beteiligten bestätigten ihr Engagement, sich für eine Fortführung des EGHN auch nach Auslaufen der aktuellen Förderung im Jahre 2008 einzusetzen. Ein erster Vorschlag für einen Masterplan als Grundlage hierfür wurde vorgestellt und positiv aufgenommen.

Bei bestem Wetter besuchten die Teilnehmer während der beiden Tage das Steinfurter Bagno, den Kreislehrgarten Steinfurt, den Schlosspark Nordkirchen, Burg Vischering und den Tierpark Dülmen. Fachkundige Begleitung - auch bei einer Einführung in das Skulptur Projekt Münster 2007 durch den Kulturdezernenten des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe Prof. Dr. Karl Teppe und die Kuratorin Brigitte Franzen - war Garant dafür, dass alle Teilnehmer neue Eindrücke und Ideen in ihre jeweilige Region mitnehmen konnten.




Auftaktveranstaltung INTERREG IVB in Lille (März 2007)


EGHN-Projektpräsentation vor rund 600 Teilnehmern aus 10 Ländern

Von den insgesamt geförderten 99 Projekten waren 51 mit eigenen Informationsständen vertreten. Am Stand des EGHN-Projekts konnten sich die Teilnehmer der Veranstaltung im Gespräch mit den Projektvertretern aus NRW und Cheshire über die Ziele und bisherigen Ergebnisse des Projektes informieren, die Website www.eghn.eu besuchen, die Broschüren zu den nordrhein-westfälischen Gartenrouten sowie die aktuell 19 Berichte des Projektes mitnehmen oder bestellen.

Wichtig war auch der erneute Kontakt zu den „Offiziellen“ dieses EU-Programms, sowohl aus dem Programmsekretariat wie auch aus den Lenkungsgruppen. Es kam zu einer Reihe informativer und vielversprechender Gespräche, die Interesse an einer zukünftigen Beteiligung am EGHN-Projekt, z.B. aus der Region Lille, Rheinland-Pfalz oder durch den National Trust erkennen ließen.

Es zeichnete sich auch ab, dass eine erneute Förderung des EGHN im Rahmen von INTERREG IVB, bei einer um neue Themenschwerpunkte erweiterten Zielsetzung und entsprechenden Antragstellung durchaus vorstellbar sein könnte.



 

Ruhrgebiet: Botanischer Garten Rombergpark (Februar 2007)


Orchideen und Frühlingsblüher

Bis zum 22. April 2007 wird in tropisch-warmer Atmosphäre der Pflanzenschauhäuser des Botanischen Garten Rombergpark, wie jedes Jahr, eine Sammlung von prächtig blühenden Orchideen gezeigt. Am Eingang zur Ausstellung, täglich von 10.00 bis 16.00 Uhr, informiert die deutsche Orchideen-Gesellschaft e.V. über die Pflege dieser Pflanzen.

Die Pflanzenschauhäuser im Stil der 50er Jahre sind zu jeder Jahreszeit ein lohnendes Ziel, z.B. auch ab Februar, wenn die aus Asien stammenden Kamelien in weisser und rot-rosa Pracht blühen.

Der Februar ist auch der Monat für Schneeglöckchen, Märzenbecher und Winterlinge, die besonders zahlreich um die alte Lindenallee zu finden sind. Diese Vorboten des Frühlings werden dann bald von den ersten Blüten der Magnolien und Azaleen abgelöst.



Gartenroute Rheinland: Planung für einen neuen Garten (Januar 2007)


Neuer Garten auf der Raketenstation Hombroich - Klostergarten Hombroich

Die Raketenstation Hombroich ist ein rauer Ort. Hier, am höchsten Punkt der Umgebung, pfeift im Winter der kalte Ostwind, im Sommer lässt der heiße Südwind die Pflanzen austrocknen.

An diesem Ort, unweit der Klosterküche, soll ein Garten entstehen, der ganz in der Tradition alter Klostergärten steht, einen Bogen spannt zwischen östlichen Meditationsgärten und westlicher Gartenkultur - der Klostergarten Hombroich. Sicher einen Besuch wert, z.B. von den nahen EGHN-Gärten Insel Hombroich oder Schloss Dyck aus.

Mehr zu den Planungen hier.

 

Gartenroute Münsterland: Hovestadt - Dokumentation der Rekonstruktion (Dezember 2006)


Text auf der Website informiert über die Rekontruktion des Schlossparks Hovestadt, Lippetal

"Rekonstruktion der Parkanlage von Schloss Hovestadt" - unter diesem Arbeitstitel fanden von Juli 1994 bis Juni 1997 umfangreiche Arbeiten im Schlosspark statt. Der Artikel von Klaus Schulze ist auch heute noch interessant zu lesen, da er über die Grundlagen, die Probleme und den Verlauf der Rekonstruktion berichtet und damit beispielhaft für vergleichbare Projekte auch an anderer Stelle steht.

Direkt zum Artikel hier.



Neuer Garten der Europäischen Themen (Januar 2007)


La Garenne Lemot, Pays de la Loire, Frankreich

Ein weiterer EGHN-Garten präsentiert sich unter dem Thema "Gärten berühmter Personen" auf dieser Website: La Garenne Lemot in Pays de la Loire (F).

Der 13ha große Park wurde im 19. Jahrhundert vom Bildhauer Francois-Frédéric Lemot an den Ufern der Sèvre Nantaise angelegt. Der pittoreske Park in der Nähe des schönen Ortes Clisson erinnert mit seinen Kiefern und Pininien, Gebäuden und Statuen an italienische Landschaften.

La Garenne Lemot steht in der Tradition der großen malerischen Landschaftsgärten Frankreichs des 18.Jh., die von England, China oder Italien Gestaltungselemente übernommen haben, sowohl bei der Pflanzenwahl wie auch bei der Architektur und Landschaftsgestaltung.


Neue Inhalte auf der Website (Dezember 2006)


Gesellschaftlicher und kultureller Hintergrund der vier Europäischen Themen

Die Texte von Prof. Ed Bennis, Universität Manchester (GB) geben eine fachliche Einführung zum gesellschaftlichen und (garten)kulturellen Hintergrund der vier Europäischen Themen
"Geschichte der Gartenkunst"
"Gärten berühmter Personen"
"Fruchtbare Gärten"
"Zeitgenössische Gärten"

Die Texte sind auch unter dem Link "Thematische Einführung" in der vertikalen Navigation von der jeweiligen Themenseite aus erreichbar.



Projektverlängerung mit neuen Partnern bewilligt (November 2006)


Fünf neue Partner in Belgien, den Niederlanden, Großbritannien und Deutschland; Projektverlängerung bis Juni 2008

Die EU hat das EGHN-Projekt im Rahmen des 8.Call um eine weitere Projektphase bis Juni 2008 verlängert. Die Partner bringen zusätzliche Eigenmittel ein und die nordrhein-westfälischen Ministerien für Städtebau und Verkehr sowie für Wirtschaft, Mittelstand und Energie stellen weitere Fördermittel zur Verfügung.

In den Regionen Limburg in den Niederlanden und Westflandern in Belgien, deren Provinzregierungen neue Partner des EGHN geworden sind, entstehen bis zum Jahr 2008 zwei weitere regionale Gartenrouten unter jeweils einem regionaltypischen Thema.

Die neuen Partner Kreis Steinfurt (NRW, D), RHS Garden Wisley (Surrey, GB) und Surrey Gardens Trust (Surrey, GB) arbeiten mit den alten Partnern, insbesondere Surrey County Council und der Stiftung Schloss Dyck an Konzepten, die Verknüpfungen der Gärten in einer Region und mit ihrem regionalen Umfeld noch weiter zu verbessern, neue Weiterbildungsangebote und touristische Angebote zu entwickeln.

_