Kurpark Bad Wildungen


Ein Park für Körper, Geist und Seele

Anlässlich der dritten hessischen Landesgartenschau 2006 wurde der vorhandene historische Kurpark um eine neue Anlage mit vielfältigen Angeboten für Entspannung und Erholung, Unterhaltung, Spiel und Sport erweitert. Dazu verknüpfte man den alten Park mit zwei im Osten anschließenden renaturierten Bachtälern und stellte so eine Verbindung zum unterhalb von Schloss Friedrichstein gelegenen alten Königsquellenpark mit seinem originellen Brunnenpavillon her.

Vom nahegelegenen Bahnhof bis zum benachbarten Badeort Reinhardshausen erstreckt sich nun ein durchgehendes „Grünes Band“, ein Park, wohltuend für Körper, Geist und Seele.

 

Von den zahlreichen gärtnerischen und ökologisch orientierten Elementen sowie den Kunstobjekten der Gartenschau sind eine Anzahl beibehalten worden, so dass den Besucher entlang des neuen barrierefrei gehaltenen Hauptweges von der Königsquelle bis zum alten Park eine abwechslungsreiche Folge unterschiedlicher Attraktionen erwartete. Besondere Akzente setzen der „Aqua Choros“, die „Goldenen Gärten“ oder die große „Sonnentreppe“, von der aus sich ein reizvoller Blick über das neugeschaffene Gelände im Tal bis zum hochgelegenen Schloss Friedrichstein bietet.