Kasteelpark Bulskampveld


Prolog

 

 


Anfang des 20. Jahrhunderts entwarf der belgische Gartenarchitekt Edmond Galoppin einen weitläufigen Landschaftspark rund um das Schloss. Er erweiterte den Schlossweiher und verzweigte ihn in mehrere Seitenarme. Die weiten Rasenflächen wurden sanft modelliert und durch bewußt gesetzte Baum- und Strauchgruppen vielfältig gestaltet.

Galoppin erwies sich als ein Meister im Kombinieren verschiedener Baumarten. Neben dem Teich ließ er z.B. mehrere Tulpenbäume pflanzen, die besonders zur Zeit der Blüte und im Herbst ein prächtiges Bild abgeben. Immer wieder bieten sich dem Besucher reizvolle Blicke auf das neugotische Schloss. Nach dem Kauf durch die Provinz Westflandern wurde es zu einem regionalen Besucherzentrum umgewandelt, ein moderner Erweiterungsbau beherbergt ein Naturbildungszentrum.

 

Der ummauerte Gemüsegarten des Schlosses wurde 1983 als Kräutergarten eingerichtet. Eine erstaunliche Vielfalt an Kräutern, von Heilpflanzen und Küchenkräutern über Industriepflanzen bis hin zu Färberpflanzen, werden hier kultiviert. Rund um den Kräutergarten, unter einem Schutzdach, sind Dutzende von historischen Karren und Wagen sowie Hunderte von alten landwirtschaftlichen Maschinen und Geräten ausgestellt. Sie illustrieren anschaulich wie die Äcker Westflanderns früher bestellt wurden.