Vallon du Stang Alar


Kulturlandschaft

Conservatoire Botanique National de Brest

Mit seinem Pflanzenreichtum aus allen Regionen der Erde ist der Jardin du Conservatoire Botanique National de Brest im Tal des „Vallon du Stang Alar“ ein Ort, an dem in einer 30 ha großen naturnahen Anlage vom Aussterben bedrohte Pflanzen Seite an Seite mit heimischen Arten wachsen.

Es ist ein Ort der Entspannung, an dem man die Frühlingsblüte oder das Herbstlaub bewundern kann, als auch ein idealer Ort zum Beobachten verschiedener Wildtiere, die in diesem Tal mit seiner grandiosen Landschaften zu Hause sind.

Beim Besuch der drei verschiedenen Bereiche (Ausstellungen und Empfangspavillon, tropische Gewächshäuser, Garten-Konservatorium), werden Sie etwas über die Vielfalt der Pflanzenwelt erfahren, wie wichtig es ist, diese zu bewahren und welche Maßnahmen die Mitarbeiter des Conservatoire Botanique in diesem Zusammenhang durchführen.

Gegründet im Jahre 1975, ist das Conservatoire Botanique National de Brest eine öffentliche, wissenschaftliche und infrastrukturelle Einrichtung, die daran arbeitet, die Wildpflanzen und die natürlichen Milieus Westfrankreichs sowie die weltweiten Hot Spots der Biodiversität zu erhalten.

Kontinuierlich ergänzt, hat die Anlage das Ziel, bedrohte Pflanzen außerhalb ihrer natürlichen Milieus zu bewahren. So findet sich heute in ihrem Garten und in ihrer Saatgut-Bank eine der weltweit größten Sammlungen bedrohter Pflanzenarten.

2009 als „Jardin remarquable“ und 2013 als „Jardins botaniques de France et des pays francophones“ registriert.

www.cbnbrest.fr