Garten Georges Delaselle


Prolog

Delaselle

Der seit 1897 angelegte Garten Georges Delaselle weist 2.500 Pflanzenarten auf, die aus allen Kontinenten stammen. An der Ostspitze der Ile de Batz gelegen, bildet dieser Garten eine abgelegene Oase auf einem großen, windumtosten Felsen. Auf 2,5 ha zeigt der Garten zwei Gesichter, die durch einen Kalvarienberg aus dem 16. Jahrhundert voneinander getrennt sind. Er ist ein malerischer und romantischer Labyrinthgarten, mit kontrastierenden Gestaltungen, Öffnungen zum umgebenden Meer und Terrassen aus Trockenmauern. Auf einem Rundgang findet der Besucher viele überraschende Gartenräume, von der bronzezeitlichen Nekropole, eingebettet in Keulenlilien (Corylinen), über den idyllischen, in den Sand gegrabenen Dschungel, der den Palmenhain bildet und das grüne Theater der Sukkulenten im Kaktusgarten bis hin zur Farbpalette des Neuseeland-Flachs im Maorigarten.

Der Garten Georges Delaselle ist:

  • Eine romantische und malerische Inspiration im Zeichen der Oasen und mediterranen Gärten.
  • Ein Labyrinth, angelegt zur Betrachtung und für die Fantasie.
  • Eine Komposition von 18 verschiedenen Landschaften.
  • Ein zum Meer hin offener Garten.
  • Ein einzigartiger archäologischer Fundort aus der Bronzezeit.
  • Ein Besitz des Conservatoire du Littoral.