Kurpark Bad Hersfeld


Park der Jahreszeiten

 


100 Jahre nach seiner Entstehung wurde der alte Kurpark von 1906 einer umfassenden Verjüngung unterzogen und präsentiert sich nun in neuer Gestalt. Die gewachsene Substanz des langgestreckten Geländes wurde dabei rücksichtsvoll mit den veränderten Partien verbunden. Als wirkungsvolles Hauptmotiv entstand ein geschwungen angelegtes „Gartenband“ mit einer vielfältigen Folge von Themengärten, die inhaltlich unter dem Motto „Park der Jahreszeiten“ zusammengefasst sind.

Hier bieten sich stets wechselnde Eindrücke von Blüte, Färbung und Fülle der Bepflanzung in Verbindung mit den jeweiligen Gestaltungselementen. Besondere Akzente bilden die abschließende „Magische Quelle“, die symbolhaft für die Hersfelder Heilquellen steht, sowie die auf die Mittelachse des Kurhauses bezogenen Bereiche des Fontänenfeldes und der vor allem zur Frühjahrsblüte eindrucksvolle Kirschhain.

Vom alten Bestand blieben die mit vielerlei Gehölzen bepflanzten Wiesenflächen, der Fontänenteich sowie die seitliche Bebauung mit Stadthalle, Kurhaus und Kurbad-Therme in teilweise erneuerter Form erhalten. Als markanter Auftakt entstand am Eingang zum Park 2008 der Quellpavillon in leichter Holz-Glas-Architektur.