Brückenpark Müngsten

– Natur trifft Technik, Ingenieurkunst ergänzt Idylle


Prolog

 

 

Natur trifft Technik, Idylle ergänzt um Ingenieurkunst, so lässt sich der 2006 geschaffene Kulturlandschaftspark unter der berühmten Müngstener Brücke am besten beschreiben.

Eine großzügige Stufenanlage und schollenartig geneigte Wiesenflächen im verkehrsfreien Tal entlang der Wupper laden zum Aufenthalt ein. Stege hoch über der Wupper, Plateaus nahe der Wasseroberfläche und strandartige Situationen schaffen vielfältige Erlebnisse. Mit der steilen Uferbefestigung aus in Trockenbauweise geschichteten Grauwackeblöcken wurden die vor dem Bau des Parks bereits vorhandenen Aufschüttungen aufgenommen und gleichzeitig verhindert, dass die Besucher an der gesamten Uferlinie in die Wupper hinein gehen können; damit fanden die Belange des Naturschutzes und der Wasserwirtschaft Berücksichtigung.

Die Ausstattung des Parks mit einer reduzierten Materialverwendung (Beton, Grauwacke, Holz) und sorgfältig ausgewählter Farbverwendung (Anthrazit) stellt eine dem Ort angemessene ruhige Ausstrahlung sicher.