Botanischer Garten der Haute-Bretagne


Prolog

Parc Botanique de Haute-Bretagne

Der Botanische Garten der Haute-Bretagne ist eine zeitgenössische Anlage in einem 25 ha großen Landschaftsgarten aus dem Jahre 1848. Die Gärten lassen sich in drei Bereiche einteilen, die zugleich den Frühling, den Sommer und den Herbst symbolisieren:

„Arkadien“, bezieht sich auf die klassische antike Mythologie: „Der Garten des Olymp“, „Die Stadt Knossos“, „Die antike Stadt oder der Garten des Alkinoos“, „Die Allee der alten Rosen“ zur Erinnerung an die ältesten bekannten Rosen der Griechen und Römer, „Der Garten des Dionysos“, „Der Garten aus Tausendundeine Nacht“.

„Die romantischen Gärten“ besitzen ein fremdartiges Aussehen und wurden im Süden des 1836 errichteten Hauses angelegt. Novalis, der Schöpfer der „blauen Blume“, des Symbols der Romantik, führt den Besucher in den „Garten der blauen Quelle“ ein. Victor Hugo steht Pate für das „Tal der Dichter“ und Baudelaire für den „Garten der exotischen Parfüme“.

Der dritte Bereich ist jünger und zeigt zeitlose Kompositionen, die die Zukunft des Gartens verkörpern. Er ist Vorbote für die Abenddämmerung des Lebens. Dazu gehören der „Garten des Sonnenuntergangs“, der „Garten einer Sommernachtträumerei“, der „Altar der abendlichen Harmonie“, der „Garten des roten Mondes“, der „Garten der Sternennächte“, und der „Garten der alten Eiche“.