Schlosspark Nordkirchen


Prolog

Schlosspark Nordkirchen

Als bedeutendste herrschaftliche Barockanlage Westfalens gilt das Wasserschloss Nordkirchen mit seinen Parkanlagen. Nicht ohne Grund trägt das Ensemble aus dem frühen 18. Jahrhundert den Beinamen "Westfälisches Versailles".

Nach den Plänen des westfälischen Barockbaumeisters Johann Conrad Schlaun wurde nicht nur das Schloss, sondern auch der prachtvolle Park errichtet. Die Gartenanlagen am Schloss und an der "Oranienburg" gehörten einst zu den wohl schönsten in Europa.

Große Persönlichkeiten der europäischen Gartenkunst haben im Verlauf der Geschichte an der Entwicklung der Parkanlage mitgewirkt. Maximilian Friedrich Weyhe realisierte, dem Zeitgeist des 19. Jahrhunderts entsprechend, eine Umgestaltung einzelner Bereiche nach dem Vorbild des englischen Landschaftsgartens. Der französische Gartenarchitekt Achille Duchęne hingegen wurde mit der teilweisen Rebarockisierung Anfang des 20. Jahrhunderts betraut.

Den einstigen Glanz kann man heute noch eindrucksvoll auf der nördlich vom Schloss gelegenen Venusinsel mit ihren Rasen- und Broderieparterres, Formgehölzen und Bildwerken erspüren. Die weiteren, ehedem herrschaftlichen Gärten wie der prachtvolle Westgarten blieben lediglich in ihren barocken Grundstrukturen mit Alleen, Achsen, Parkarchitekturen und Skulpturen erhalten. Sie sind Zeugnisse aus der prachtvollen Blütezeit der Anlage.