Painshill Park


Prolog

 

 

 

 

Painshill Park ist eine Anlage aus dem 18. Jahrhundert, die von Charles Hamilton zwischen 1738 und 1773 geschaffen wurde. Inspiriert von einigen „Grand Tours“ auf dem Kontinent, kaufte Hamilton ödes Heideland und verwandelte es in ein Gesamtkunstwerk.

Hamilton ließ einen See und einen Rundweg mit Ausblicken auf die Staffagearchitekturen anlegen, die dem Besucher verschiedene Stimmungen vermitteln sollen. Die Schönheit der Chinesischen Brücke kontrastiert mit der Grotte und der düsteren Atmosphäre des Mausoleums. Weitere Staffagen waren ein gotischer Tempel, ein Turm, das Wasserrad, die Einsiedelei und das Türkische Zelt. Die Bepflanzung im Park unterstützt die Sicht auf die Strukturen. Bahnbrechend war der Einsatz von Saatgut nicht heimischer Bäume und Sträucher, welches aus Amerika eingeführt worden war.

Nachdem der Park im 20. Jahrhundert immer mehr verviel, wurde der Painshill Park Trust gegründet, dessen primäres Ziel es war, die Gartenlandschaft und ihre Gebäude sorgfältig zu restaurieren und den Park der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Fast alle Gebäude sind mittlerweile wieder aufgebaut worden. Außerdem hat der Park jetzt ein modernes Besucherzentrum mit einem Café und einem Shop. Die 70 Hektar große Anlage ist ganzjährig geöffnet, so dass es möglich ist, die Parklandschaft bei jedem Wetter und zu jeder Jahreszeit zu genießen.