Die Gärten von Trentham Estate

Eine ästhetische Symbiose aus historischer und zeitgenössischer Gartenkunst


Prolog

 

 

 

Die Gärten von Trentham Estate, südwestlich von Stoke-on-Trent gelegen, bieten ein weites Spektrum unterschiedlicher Landschaftstypen: Sie reichen von den „Grand Italianate Parterres“ mit ihrem italienisch anmutenden Charakter bis zu zeitgenössischen Blumenwiesen, den „Floral Prairies“ und einem von „Capability“ Brown gestalteten länglichen See.

Das Herzstück der Anlage, die formalen Italienischen Gärten, sind umfassend restauriert worden und erhielten ihr neues Pflanzdesign nach Entwürfen des führenden britischen Gartenarchitekten Tom Stuart-Smith. Das vier Hektar große Gelände mit seinen Springbrunnen und Topiari (Formschnittgehölze) zeigt sich als weiträumige zeitgenössische Anlage mit über 80.000 mehrjährigen Stauden und 100.000 Blumenzwiebeln, die jahreszeitliche Akzente setzen.

Entlang des Flusses Trent legte der niederländische Designer Piet Oudolf einen bemerkenswerten neuen Garten an. Auf drei Hektar schuf er Blumenwiesen sowie weite wechselfeuchte Bereiche, die er mit 60.000 mehrjährigen Stauden und Gräsern bepflanzte.

Mit der Revitalisierung und Weiterentwicklung der Gärten von Trentham Estate ist eines der größten städtebaulichen Erneuerungsprojekte in Großbritannien gelungen. Das Projektvolumen in Höhe von 100 Millionen Pfund ist vollständig aus privaten Mitteln der St. Modwen Properties und der deutschen Investoren Reitz finanziert.