Schlosspark Vaeshartelt


Prolog

 

Der Park von Schloss Vaeshartelt mit seinem 7 Hektar großen englischen Landschaftspark aus dem 19. Jahrhundert ist der Kern eines Landgutes mit langen Linden- und Kastanienalleen. Eine große Zahl alter Baumriesen, teils noch aus dem 18. Jahrhundert, gibt dem Park zusammen mit kleinen Kanälen und Teichen seinen Charakter. Viele Strukturen des Lustgartens, den der Maastrichter Industrielle Regout anlegen ließ, sind noch erkennbar und werden wiederhergestellt.

Eine breite Lindenallee führt vom Torwächterhaus am Eingang des Anwesens zum Schloss. Auf der höchsten Erhebung im Park, dem historischen Eiskeller, steht das neue Teehaus. Von hier aus genießt der Besucher den besten Blick über den Park zum Schloss.

2005 wurde am Schloss der Geheime Garten mit einer Quittenallee, Wallnussbäumen, Staudenbeeten und Wasserbecken angelegt. Neben dem Schloss liegt der ehemalige Bauernhof mit einem Bauerngarten. In den letzten Jahren kam ein Weingarten hinzu.

2012 wurde der Park durch die „Neuen Gärten Vaeshartelt“ erweitert, einen weitläufigen Obst- und Gemüsegarten, in dem alte Sorten aus der Region angebaut werden. Ein futuristisches Bienen- und Ausstellungshaus, gebaut für die Floriade 2012, hat hier seinen Platz gefunden.