Thema der Route

Lebenskunst und kulinarische Genüsse
entlang der Gärten im westlichen Loiretal

Die Entdeckung der Lebenskunst in Pay de la Loire ist ein Erlebnis für alle fünf Sinne.

Der Blick des Reisenden konzentriert sich auf die weite Landschaft, die vielen Denkmäler und auf die fruchtbaren Weinberge, die die Region prägen.

Das Ohr wird mit dem leisen Plätschern der Bäche und Flüsse, dem An- und Abschwellen der Gezeiten, dem süßen Gesang der Vögel in den Gärten und Wäldern, dem Rhythmus der Kirchenglocken, aber auch mit den typischen Konzerten und Gesängen der Region betört.

Der Tastsinn entfaltet sich beim leichten Berühren der alten Steine und der Pflanzen.

Die Wohlgerüche der Gegend, zum einen der Natur mit ihren zahlreichen Gärten und zum anderen die gastronomischen Aromen kitzeln die Nase.

Und schließlich sind die fruchtigen, lieblichen, trockenen oder prickelnden Weiß-, Rot- oder Roseweine, der Met, der Fisch aus dem Atlantik und die Rillettes ein Fest für Zunge und Gaumen.

Lebenskunst und Heimatnähe hängen in der Region mit Kulturerbe und Gartenkunst eng zusammen. Lassen Sie Sich durch diese gesegnete Region im großen "Garten Frankreich" überraschen und verwöhnen. Denn hier findet sich Natur und Lebenskunst zusammen.

Der Reisende entdeckt französische oder englische Gärten, Brunnen, Obst- und Gemüsegärten oder Orangerien. Die Park- und Gartenanlagen sind nicht nur Zeugen einer alten Gartenkunst, sondern auch ein wesentlicher Bestandteil regionaler Identität. So erwartet den Reisenden die ganze Pracht der klassischen Parks und Gärten, welche noch immer an die alte Tradition noch bewohnter Schlösser gebunden sind. In jedem Garten werden außerdem lokale Produkte angeboten - Der Genuss ist garantiert!

Geschichtliches Erbe, Natur und Landschaft, die Gastronomie, Flüsse und Bäche und die nahe Küste machen den Reichtum des westlichen Loiretals aus. Ausgehend von den Parks und Gärten bietet eine Rundreise dem Besucher an, die Lebenskunst der Region nach Lust und Laune zu entdecken und genießen. Die Reise beginnt in Loire-Atlantique mit dem Schloß von Goulaine und den Weinbergen um Nantes. In der Vendée werden Sie das aus dem Ende des 18. Jahrhunderts stammende Schloss der Chabotterie besuchen, und entlag der "Austernstraße" die Geheimnisse der Austernzucht erfahren. Eine willkommene Rastmöglichkeit bietet der Besuch sowohl der königlichen Abtei von Fontevraud im Anjou, als auch zahlreiche Weinkellereien wie der vom Haus Bouvet-Ladubay im Weingebiet um Saumur. Gastronomische Spezialitäten des Departements Sarthe können Sie dann in der Nähe von Le Mans beim Produzent Bahier genießen. Auch das Schloss von Craon lädt ein, in der Apfelweinkellerei die berühmten Spezialitäten Cidre oder Pommeau zu kosten. Schließlich kehren Sie zur atlantischen Küste zurück und entdecken die bezaubernde bretonische Tradition auf der Halbinsel von Guérande.

Lebenskunst und Gastronomie entlang der Gärten im westliche Loiretal: Das Regionalkomitee für Tourismus in Pays de la Loire hat dieses sinnliche und kulinarische Thema gewählt, um die Vielfalt der Identität der Region zum Ausdruck zu bringen: Kulturerbe und Landschaft. Architektur, alte Möbel, regionale Produkte und nicht zuletzt die Gartenkunst und Gartenkultur. - dies alles zusammen bildet den Kern einer einzigartigen Tradition und Lebensart.


Thema der Route  Die Region 
Zurück zu Pays de la Loire