Tiergarten Raesfeld


Prolog

Raesfeld

Das Wasserschloss Raesfeld ist mit dem ausgedehnten Waldgebiet des Tiergartens ein überregional beliebtes Ausflugsziel im Westmünsterland.

Der ursprünglich dem herrschaftlichen Jagdvergnügen und als lebendige Vorratskammer dienende Tiergarten lädt heute die Bevölkerung zur ruhigen Naturbeobachtung und zum Spaziergang im Wald ein. Mit einem neuen Konzept werden die früheren Funktionen des Raesfelder Tiergartens, der in seinen Grundstrukturen seit der Renaissance weitgehend unverändert geblieben ist, in den kommenden Jahren wieder reaktiviert. Der Wald ist wieder mit einer Einfriedung versehen und das erste Wild wurde bereits ausgesetzt.

Obwohl kein Garten im engeren Sinn - historische Tiergärten waren immer vorwiegend Waldlebensräume - ist der Raesfelder Tiergarten mit seinen ausgedehnten Wald- und Heideflächen, Wiesen, Weiden, Teichen und Quellen äußerst reich gegliedert. Genau dies entsprach dem Ideal der Renaissance, eine kultivierte Landschaft als naturhafte Gesamtheit. In dieses Mosaik fügen sich planvolle Gestaltungen wie die Anlage einer Weinberginsel oder der im 18. Jahrhundert angelegte "Lange Teich" in Schlossnähe harmonisch ein.