Zwillbrocker Venn


mit Biologischer Station und Barockkirche

Zwillbrock liegt im westlichen Münsterland direkt an der deutsch/niederländischen Grenze, rund 80 km westlich von Münster und ca. 30 km nördlich von Bocholt. Auch verschiedene Radwanderwege wie beispielsweise die 100 Schlösser Route und die niederländische Arfgoodroute führen durch Zwillbrock.

Bei einem Besuch in Zwillbrock lassen sich in unmittelbarer Nähe Natur- und Kunsterlebnis miteinander verbinden.

Mit dem Zwillbrocker Venn entdeckt der Gast einen besonderen Naturraum des Westmünsterlandes. Hier vereinen sich Wald, Moor, Feuchtwiesen und Gewässer zu einem einmaligen Natur- und Vogelschutzgebiet, mit 175 ha eines der größten Naturschutzgebiete Westfalens.

Nicht nur das nördlichste Flamingo-Brutgebiet Europas findet man hier, auch die mit 16.000 Möwen größte binnenländische Lachmöwenkolonie ist hier beheimatet. Insgesamt über 100 Vogelarten lassen sich im Zwillbrocker Venn beobachten.

Das „Naturschutzzentrum Westliches Münsterland“, Bildungswerk der Biologischen Station Zwillbrock, bietet viele interessante Programme zur Natur- und Umwelterziehung.

Auf ein künstlerisches Juwel aus der Barockzeit stößt der Besucher, wenn er die nahegelegene Kirche St. Franziskus aus dem frühen 18. Jahrhundert aufsucht.

Die Ausstattung der in den Jahren 1958 bis 1961 grundlegend restaurierten Kirche ist heute nach Meinung von Fachleuten die einheitlichste, reichste und besterhaltene im gesamten Münsterland. Die heutige Pfarrkirche sollte aufgrund ihres kostbaren Innern zu jedem Besuchsprogramm gehören.

Links
Rundwanderweg Zwillbrocker Venn
Zwillbrocker Venn
Zwillbrocker Venn - Ein Projekt der NRW-Stiftung
Barockkirche 

Map24